Wir schaffen Chancen

Die Menschen in Kassel blicken heute selbstbewusst auf ihre Stadt. Kassel hat nach 15 erfolgreichen Jahren SPD-Regierung eine hohe Beschäftigungsquote, eine boomende Wirtschaft und historisch niedrige Arbeitslosenzahlen. Unsere Erfolge sind sichtbar. Gutes Leben, sozialer Frieden und zukunftssichere Arbeitsplätze prägen unsere Stadt. Das verdanken wir alle dem Fleiß und Ideenreichtum der Menschen Kassels. Sie sind das Herz einer Stadt, die stetig wächst und in der die Menschen Solidarität und soziale Gerechtigkeit besonders achten. Das haben wir zusammen mit den Bürger*innen Kassels während der Corona-Krise erneut bewiesen. Auf diese Erfolge können wir stolz sein.

Das gesamte Wahlprogramm finden Sie auf der Seite der SPD Kassel-Stadt hier.

Ramona Kopec: Gute Bildung ist kein Zufall

Ramona ist 37 Jahre alt.

Für Wilhelmshöhe tritt sie für die Stadtverordnetenversammlung an.

Sie treibt an, bessere Chancen für Alle zu erstreiten. Das beinhaltet vor allem Bildung, denn als Kind einer Arbeiter*innenfamilie weiß sie, dass Aufstiegschancen von gleichen Bildungsmöglichkeiten abhängen.

“Erwachsenenbildung eröffnet in späteren Lebensphasen auch Perspektiven”

Neben ihrem Beruf als leitende Online-Redakteurin arbeitet sie an einem zweiten Studienabschluss. Sie setzt sich daher für bessere Bildungszugänge in allen Lebenslagen ein.

Listenplatz 6

Stefan Beckmann-Metzner

Stefan ist 55 Jahre alt.

Für Wilhelmshöhe tritt er für die Stadtverordnetenversammlung an.

Ihn treibt an, die Gemeinschaften in Kassel miteinander zu verbinden. Das beinhaltet vor allem den Ausbau von Schulen und Begegnungsstätten.

“Da ich tagtäglich Integrationskinder im gemeinsamen Unterricht begleite, liegt mir die Entwicklung des Inklusionsprozesses in Kassel besonders am Herzen.”

Neben seinem Beruf als Lehrer fotografiert Stefan leidenschaftlich gern – vor allem im Bergpark.

Listenplatz 50

Gabriel Weise: Für eine bessere Infrastruktur

Gabriel ist 27 Jahre alt.

Für Wilhelmshöhe tritt er für die Stadtverordnetenversammlung an.

Ihn treibt an, bessere Zugänge für Alle in der Stadt zu schaffen. Das beinhaltet neben dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs auch die Unterstützung der kulturellen Szene in Kassel.

“Der Ausbau der Kasseler Straßenbahn ist nicht nur eine Frage von gleichen Zugängen, sondern auch ein großer Beitrag zum Schutz unseres Klimas.”

Neben seinem Studium arbeitet Gabriel als Erzieher. Er setzt sich für Mobilität und Kultur ein.

Listenplatz 56